Eigene Taxtypen definieren

Zum Lieferumfang von SteriBase gehören die "offiziellen" gemäß deutscher Hilfstaxe festgelegten Taxtypen.
Nun ist es in vielen Fällen erwünscht, nach davon abweichenden Regeln Preise zu errechnen,
z.B. Sondervereinbarungen für Klinikversorgung, private Abrechnung, Individualverträge mit Krankenkassen etc.

Zu diesem Zweck lassen sich in SteriBase beliebig viele benutzerdefinierte Taxtypen zusätzlich anlegen.
Beispiele zum Anlegen von Taxtypen für Privatpatienten finden Sie hier.

Um eigene Taxtypen anzulegen gehen Sie im SteriBase Hauptmenü auf WEITERE und Taxtypen definieren.
Klicken Sie als erstes auf den Button "Neuer Taxtyp".
Sie erhalten die Frage, ob Sie einen bereits vorhandenen Taxtypen als Vorlage verwenden möchten. Je nach Auswahl erhalten Sie entweder ein bereits ausgefülltes oder leeres
Eingabeformular und es wird automatisch eine neue TaxTyp-ID vergeben (negativer Wert für eigene Typen).

 

Registerkarte Tax-Typ

Tax-Typ-Bezeichnung: hier vergeben Sie eine beliebige Bezeichnung, z.B. PRIVAT Zyto ab 01.01.2010

Tax-Modell: Auswahl des Grundmodells bzgl. der inhaltlichen Abrechnung (nach INN-Preisen oder offiziellen EK-Preisen etc.)
                        - Rp / Parenteralia H-Tax 2010-01-01 --> Taxieren nach INN-Preisen
                        - Rp / Parenteralia H-Tax 2006-01-01 --> Taxieren nach Tax-Vorlagen
                        - FAM / AMPreisVO --> Taxieren nach AMPreisVO

Tax-Kat-ID: Auswahl der Kategorie, z.B. Zyto, MAK, Sonstige etc.

TaxTyp-PZN: Sonder-PZN für die RP-Position und den Rezeptdruck, z.B. 09999092, 09999146, 09999100 etc.
                    Oder aber auch evtl. die PZN 0 bei Artikelabverkäufen (von HM) mit Original-PZN

Gültig ab: Gültigkeitsdatum, ab wann dieser Taxtyp gültig ist, z.B. 01.10.2015

Vertrags-Basis: Auswahl der Vertragsgrundlage --> dient derzeit zur reinen Information ohne weitere Systemfunktion, z.B. GKV-Bundesvertrag (Hilfstaxe)

Gültig bis: Datum bis wann dieser Taxtyp gültig ist, z.B. 30.09.2015

Zuzahlungsmodus: Art der Zuzahlung
                        - keine Zuzahlung --> bei Privatabrechnung
                        - Rezeptposition --> die Zuzahlung wird je Rezeptposition gesetzt --> bei normaler GKV-Abrechnung

Nachfolge-Taxtyp-ID: Sobald es für einen Taxtypen einen Nachfolger gibt, kann hier die ID des Nachfolgers eingetragen werden. Somit ermittelt SteriBase automatisch den Nachfolger --> empfohlen, sofern vorhanden

 

Memo: hier kann eine beliebige Information eingetragen werden, z.B. wenn etwas verändert wurde oder was konkret hierbei taxiert wird etc.

Zuzahl-Formel: Auswahl der Formel, wie die Zuzahlung berechnet werden soll, ist auch vom Zuzahlungsmodus abhängig:
                        - Zuzahlungsmodus = OHNE Zuzahlung -->  Zuzahlungsformel = 0.00
                        - Zuzahlungsmodus = je Rezeptposition --> Zuzahlungsformel (10% vom Abrechnungspreis, mind. 5€, max. 10€) = GetZuzahl_200401([$AbrechPreis$])

Kassen-Rab-Formel: Formel für die Berechnung des Kassenrabattes (für Zubereitungen = 0.00 )
                        - [$AbrechPreis$]*0.05 --> 5 % des Abrechnungspreises

Doku-Artikel-Filter (nur bei INN-Taxation pflegen!): SQL-Ausdruck um festzulegen welche Artikel (Wst, TL, Appl.Beh. etc.) beim Taxieren nach dem INN-Modell berechnet werden sollen.
Dabei gibt es verschiedenste Einstellungsmöglichkeiten. Der Filter wird über die internen Artikelfunktions-ID´s festgelegt.
Hier eine Auflistung welche ID´s welche Artikel beinhaltet:

10 Wirkstoff
20 Trägerlösung für die Applikation
21 Applikationsbehältnis mit Trägerlösung (z.B. NaCl-Beutel)
22 Lösungsmittel zur Rekonstitution
23 leeres Aplikationsbehältnis (z.B. Kassette)
30 Infusionsbestecke, Verlängerungen, Filter, Verschlüsse, etc.
50 Dienstleitung, z.B. Arbeitspreis, Lieferpauschale
-10 Wirkstoff-Verwurf

Hier eine Auflistung einiger Beipieleinträge:  

Was wird berechnet SQL-Ausdruck für den Filter
1. Standardwert für alle HT (ohne Zubehör-Artikel)
- Wst, TL, Rekonst.mittel, Appl.Beh. leer, Appl.Beh.+TL und Wirkstoff-Verwurf
ZubArtDoku.ArtFkt BETWEEN 20 AND 23 OR ZubArtDoku.ArtFkt BETWEEN -10 AND -23
2. Standardwert für alle HT (MIT Zubehör-Artikel)
- Wst, TL, Rekonst.mittel, Appl.Beh. leer, Appl.Beh.+TL und Wirkstoff-Verwurf
ZubArtDoku.ArtFkt BETWEEN 20 AND 30 OR ZubArtDoku.ArtFkt BETWEEN -10 AND -23
3. Wst, TL, Rekonst.mittel, Appl.Beh. leer, Appl.Beh.+TL OHNE Wirkstoff-Verwurf
ZubArtDoku.ArtFkt BETWEEN 20 AND 23
4. Wst, TL, Rekonst.mittel, Appl.Beh. leer, Appl.Beh.+TL OHNE Wirkstoff-Verwurf MIT Appl-Zubehör
ZubArtDoku.ArtFkt BETWEEN 20 AND 30
5. nur Wirkstoffe OHNE Wirkstoff-Verwurf
ZubArtDoku.ArtFkt BETWEEN 10 AND 10
6. nur Wirkstoffe MIT Wirkstoff-Verwurf
ZubArtDoku.ArtFkt BETWEEN 10 AND 10 OR ZubArtDoku.ArtFkt BETWEEN -10 AND -10
7. nur Wirkstoffe und leere Applikationsbehältnisse
ZubArtDoku.ArtFkt IN(10,23)
8. nur Wirkstoffe, leere und gefüllte Applikationsbehältnisse und Dienstleitungen ZubArtDoku.ArtFkt IN(10,21,23,50)
 
   

 

INN-Preise generieren (ab Version 4.31. verfügbar): hiermit ist festlegbar, ob beim Generieren der INN-Preise, die Preise für den Taxtyp automatisch mit generiert werden sollen oder nicht.

Ist Rezeptur: Kennzeichen, ob der Taxtyp eine Rezepturtaxation ist oder nicht --> Std-Wert bei Zubereitungen: Häkchen muss gesetzt sein

Aut idem ignorieren: damit wird festgelegt, dass die Taxation stets ohne AutIdem erfolgt, auch wenn in Auftrag bzw. Rezeptposition AutIdem gesetzt ist.
                                Dies ist nützlich, wenn AutIdem laut Vertrag grundsätzlich "nicht erlaubt" ist und auch nicht hätte gesetzt werden dürfen, so wie dies derzeit bei Ca-Folinat der Fall ist.
                                Ein versehentliches Setzen von AutIdem wird somit also korrigiert. --> Std-Wert bei Zubereitungen: kein Häkchen setzen (Ausnahme derzeit lt. Anlage 3 bei Ca-folinaten)
                   

Anbieterrabatt Modus: Modus für das Abziehen des Anbieterrabattes vom Tax-Preis --> Std-Wert bei Zubereitungen: nicht abziehen

MwSt-Typ: hiermit lässt sich für Zub.-Rezeptpositionen definieren, welchen MwSt-Satz diese bekommen sollen. Eine Änderung hier sollte nur in seltenen Ausnahmefällen nötig werden --> Std-Wert bei Zubereitungen: VOLL

Anzahl Zub/max. Charge: gibt an wie viele Zubereitungen maximal zu einer Tax-Charge zusammengezogen werden müssen (TPN-Taxe 2006) --> Std-Wert bei Zubereitungen: 1

Registerkarte DETAILS

Gehen Sie auf die Registerkarte DETAILS, um nun die Formeln für die Aufschläge und Arbeitspreise festzulegen.
Dabei sind zunächst die Tax-Positionstypen folgendermaßen festgelegt:

Tax-Pos-Typ beinhaltet und berechnet die Aufschläge für
WIRKSTOFF Wirkstoffe
TRÄGERLÖSUNG Rekonstitutionsmittel, TL zum Auffüllen auf das Appl-Volumen, Applikationsbehältnisse+TL
APPLIKATIONSHILFE Applikationsbehältnis leer, Applikationshilfen (Infusionsleitungen etc.)
ARBEIT Arbeitspauschale
VERWURF dokumentierte Verwürfe
DIENSTLEISTUNG Dienstleistung (Sonderfahrten, Anschaffungskosten)
meist in Verbindung mit Sondervertrag der KraKa
Die Aufschlagsformel kann dann auf verschiedene Arten angewendet werden:
  1. Je Zeile (der Aufschlag wird je einzelner Artikelposition errechnet)
  2. Je Summe des Typs (es wird zunächst die Summe aller Artikelpositionen gebildet und darauf dann der Aufschlag errechnet; -> typisch für Steril-Taxation)
  3. Je Summe aller Typen (alle Artikelpositionen der Taxation werden aufsummiert und auf die Summe der Aufschlag errechnet)
  4. Je Taxation (unabhängig von den Artikeln wird 1x innerhalb der Taxation eine Aufschlagszeile eingefügt)
  5. Je Taxation und Appl.-Einheit (unabhängig von den Artikeln wird einmal je Taxation und Appl.-Einheit eine Aufschlagszeile eingefügt; -> typisch für Arbeitspreise)

Tax-Formeln
Hier gibt es eine große Vielzahl an unterschiedlichen Formeln. Je nach Berechnungsgrundlage werden die Werte eingetragen.
Wichtig: Die Eingabe der Formeln muss "amerikanisch" erfolgen, d.h. als Dezimaltrennzeichen wird der Punkt (.) und nicht wie im deutschen üblich das Komma (,) verwendet (z.B. 0.30 und statt 0,30).
Ist die Grundlage eines Preises der offizielle Apotheken-EK-Preis, so wird dieser durch den Parameter [PreisNettoSum] repräsentiert.
Ein Aufschlag von z.B. 30% hat also die Formel: [PreisNettoSum]*0.30
Ist die Grundlage eines Preises der INN-Preis, so wird dieser durch den Parameter INN:[$TaxTypSTPreis$] repräsentiert,  z.B. bei Wirkstoffen
Ist die Grundlage eines Preises der HA3-Preis, so wird dieser durch den Parameter INN:[$HA3$] repräsentiert, z.B. bei parenteraler Ernährung
NEU ab Version 4.20.013: Ist die Grundlage eines Preises für Applikationsbehältnisse+TL der Abdata-Preis, so wird dieser durch den Parameter INN:[$TLG_HA3$] repräsentiert, Details siehe hier.

Als Rechenzeichen dienen:
*
= Multiplikation (nicht x !)
/
= Division
+
= Addition
-
= Subtraktion

 

GRUNDLAGE

FORMEL
Nur INN-Taxation: Berechnung nach INN-Preisen
berechnet den selbst generierten INN-Preis
z.B. bei Zyto, MAK, Antibiotika etc.
(Standardwert bei allen HT-Taxtypen)
INN:[$TaxTypSTPreis$]
Nur INN-Taxation: Berechnung nach INN-Preisen für parenterale Ernährung
berechnet zunächst den HA3-Preis, sollte dieser nicht existieren dann wird der offizielle Apo-EK abzügl. 1% berechnet
(Standardwert bei dem HT-Ernährungs-Taxtyp)
INN:[$HA3$]|-[PreisNettoSum]*0.01
Nur INN-Taxation: Berechnung nach Abdata-Preisen für Trägerlösungen (ab Version 4.20.013)
berechnet zunächst den HA3-Preis, sollte dieser nicht existieren dann wird der offizielle Apo-EK  --> VerrechEK falls Apo-EK nicht ermittelbar berechnet
 
INN:[$TLG_HA3$];ApoEKOnTaxDat;VerrechEK~0.00
INN-Taxation und Tax-Vorlage:
berechnet den offiziellen APO-EK - 10%
z.B. Trägerlösung nach HT
(HT-2010/HT-2012)
-[PreisNettoSum]*0.10
INN-Taxation und Tax-Vorlage:
berechnet den offiziellen APO-EK + 15%
z.B. Applikationshilfe nach HT
(HT-2010/HT-2012)
[PreisNettoSum]*0.15
INN-Taxation und Tax-Vorlage:
berechnet den offiziellen APO-EK + 30%
als Faktor kann hier jeder beliebige Faktor gesetzt werden
z.B. 0.50 für 50%, 0.10 für 10%, 0.9 für 90% etc.
[PreisNettoSum]*0.30
Nur INN-Taxation DIENSTLEISTUNG
berechnet den Verrech-EK
[PreisNettoSum]*0
Nur INN-Taxation DIENSTLEISTUNG
berechnet den realen EK aus einem Wareneingang, Verrech-EK, ABDA-EK (wird es nicht geben), Preis 0
$EVAL:GetArtLagIDBestDetEKOnTM([ArtLagID])*[ArtTMAnz];VerrechEK;ApoEkOnTaxDat~[PreisNettoSum]*0
Nur Tax-Vorlagen
Aufschlagsberechnung nach alter AMPV, limitiert auf einen maximalen Aufschlag von 30% (Artikelaufschlag für Sterilzubereitungen vor 2006)
GetTaxPreisDHTNetto_OnLimit([PreisNettoSum], 'VP', CDate('2003-12-31'),'Max', 0.3, NULL)-[PreisNettoSum]
Nur Tax-Vorlagen
Aufschlag von 15%  * Ausgleichsfaktor von 1.06383
([PreisNettoSum]*0.15)+([PreisNettoSum]+([PreisNettoSum]*0.15))*0.06383
bzw. einfacherweise einen "zusammengezogenen Faktor aus 15% und 6.383% erstellen
dies ergibt dann
([PreisNettoSum]*0.2234045)
Nur Tax-Vorlagen
Berechnung des GH-EK
sollte dieser mit 0,00€ angegeben sein, so wird der ABDA EK herangezogen
-1 * [PreisNettoSum] + IIF(((Nz(GetArtPreisFromArtPreisHist([TaxDet.TaxPZN],'Grosshandel_Ek',[Tax.TaxDat]),0)/[TaxDet.TMPerVE])*[TaxDet.TMAnzTax])>0, (Nz(GetArtPreisFromArtPreisHist([TaxDet.TaxPZN],'Grosshandel_Ek',[Tax.TaxDat]),0)/[TaxDet.TMPerVE])*[TaxDet.TMAnzTax],[PreisNettoSum])

BITTE BEACHTEN: Wählen Sie bei Eingabe dieser Formel bitte "Anwenden auf" JE ZEILE aus.

Trägerlösung (inkl. Appl.-Behältnis) nach ABDATA-Tabellen:

Wenn Sie nicht den SteriBase-Standard-Vorschlag zum Taxieren von Appl.-Behältnissen inkl. Trägerlösung (z.B. 500ml NaCl 0,9% Beutel) mit einer Kondition von -10% auf den ApoEK des tatsächlich verwendeten Artikels verwenden möchten, so gibt es nun auch die Möglichkeit auf die von ABDATA zur Verfügung gestellten Preise abzuheben.
Dies sind die Preise, die für TL nach Volumen und Konz. des Inhalts gruppiert gebildet wurden. Die Gruppierung nur auf diese beiden Eigenschaften ist allerdings "wenig praxisnah", da nicht auf die Art des Behältnisses selbst geachtet wird und hier z.b. ein PVC-freier Flex-Beutel den gleichen Preis hat wie eine günstige harte PE- oder Glas-Flasche.
Um diese Preise dennoch zu verwenden, müssen spezielle Einträge in den Taxtypen gemacht werden.
(Hinweis: Es gibt von ABDATA INN-Preise für TL inkl. Appl.-Beh. und INN-Preise für (nur) TL.)
Gehen Sie dazu  im Taxtyp auf die Registerkarte WEITERES und wählen Sie in der linken Hälfte der Tabelle die Artikelfunktion aus und ordnen diesen einen Tax-Positions-Typ zu:

In dieser Tabelle können weitere passende beliebige Zuordnungen gesetzt werden.

Gehen Sie dann auf die Registerkarte DETAILS, um die Formel für den Tax-Positions-Typ Trägerlösung inkl. Appl-Behältnis zu setzen.

Damit können Sie die gefüllten Appl-Behältnisse nach den HA3-Trägerlösungspreisen taxieren, während die TL zum Rekonstituieren und zum Auffüllen auf das Appl-Volumen weiterhin mit dem ABDA-EK abzügl. 10% berechnet werden (-[PreisNettoSum]*0.10)

Registerkarte Wirkstoff-Konditionen (nur bei INN-Taxation)

Über den Button ANZEIGEN können Sie die Rabatt-Matrix einblenden. Um eine neue Matrix-Vorlage einzufügen klicken Sie auf den Button MATRIX-VORLAGE-EINFÜGEN.

 

Diese Rabatt-Matrix gilt zunächst stoffübergreifend für ALLE Wirkstoffe (--> "---") und kann stoffspezifisch gesetzt werden. Dabei ist es wichtig zu beachten, dass es dann pro Wirkstoff immer 16 mögliche Kombinationen gibt, die auch eingetragen sein müssen.

Der generierte INN-Preis eines Stoffes (auch ein festgelegter fixer INN-Preis für einen Stoff) wird mit dem Rabatt-Faktor multipliziert dessen Kombination die Kriterien erfüllt.
Beispiel hier: alle INN-Preise der generisch verfügbaren Stoffe werden mit 0,7 multipliziert. Das entspricht der Anforderung der HT mit einem Abschlag von 30%.
Lt. aktueller HT (Stand 01.10.2015) gelten für die Taxane aber einen Abschlag von 46%. Somit gibt es zusätzliche stoffspezifische Einträge (16 Kombinationen für das Docetaxel und 16 Kombinationen für das Paclitaxel!) mit einem Rabatt-Faktor von 0,54.


 Weitere Aufschlagsformeln für eigen anzulegende Taxtypenn

1. Zuschmelzen von Ampullen (90% Aufschlag+ Arbeitspreis nach Anzahl der Appl. gruppierend gestaffelt (6er Schritte)--> Tax-Vorlagen
Hier die Aufschlagsformel zum Kopieren

Tax-Pos-Typ Formel
Wirkstoff, Trägerlösung,
Applikationshilfe
  [PreisNettoSum]*0.90
Arbeit   3.50 + ((RoundValOnNextMulti([Tax.ApplEinhFAMList], 6) / 6) * 3.50)

2. Anfertigung von AM mit Durchführung einer Sterilisation, Sterilfiltration oder aseptischer Zubereitung gemäß Hilfstaxe nach § 5 der AMPreisV--> Tax-Vorlagen
Der Arbeitspreis wird gestaffelt in 300-er Schritten berechnet. Das Gesamtvolumen der Lösung wird in der Taxation abgefragt, dadurch errechnet das System automatisch den korrekten Arbeitspreis.
Hier die Aufschlagsformel zum Kopieren

Tax-Pos-Typ Formel
Wirkstoff, Trägerlösung,
Applikationshilfe
  [PreisNettoSum]*0.90
Arbeit   3.5 + ((RoundValOnNextMulti(Val(Replace(InputBox('Volumen in ml', 'Volumen', 250), ',', '.')), 300) / 300) * 3.5)

 

Registerkarte Zuordnung Kassen/Stationen

Über diese Zuordnungsmöglichkeit wird beim Erstellen von RP-Positionen automatisch der richtige Taxtyp vorgeschlagen. Tragen Sie hier Ihre Bedingungen ein unter denen dieser Taxtyp dann automatisch verwendet werden soll, z.B.:

Lohnauftraggeber: Apotheke, für die Sie im Auftrag herstellen- bei Eigenherstellung steht der Eintrag auf -STD-
Kr-Kassen-GP-Gruppen: GP-Gruppe der zugeordneten Krankenkassen für die es einen Sondervertrag gibt
Station: Station/ Praxis
Zub-Kategorie: Zubereitungskategorie, z.B. Zytostase, MAK, Ca-folinat etc. 

Beim Erstellen von RP-Positionen wird dann der passende Taxtyp automatisch gesetzt:

Registerkarte WEITERES

Neben der speziellen Zuordnung der Artikelfunktion zu einem Tax-Positions-Typen können hier Referenzen auf andere Taxtypen gesetzt werden, die als max. bzw. minimaler Preisreferenz dienen soll.

Darauf wird beim Taxieren einer RP-Position geprüft. Ist in einer Sondervereinbarung mit der KraKa der Hinweis, dass der Tax-Preis nach den Sonderregelungen NICHT über dem Hilfstaxen-Taxpreis liegen darf und dieser Taxtyp ist hier zugeordnet, so wird die RP-Position automatisch mit dem HT-Taxpreis taxiert.

Stand: 28.11.2016