SteriBase Steril-Management-Software      
 

Vorgehensanleitung für das Einlesen der INN-Preise bzgl. Taxregeln ab 2010

Stand: 06.07.2018
 

Dieses INN-Update muss alle 14 Tage durchgeführt werden, wenn Sie mit SteriBase nach aktuellen INN-Preisen taxieren.
Es besteht aus drei Abschnitten:

  1. Aktualisierung der vorhandene Artikeldaten in Ihrer SteriBase-Datenbank
  2. Importieren einer Tax-Artikel-Liste (um neue ABDA-Artikel anzulegen)
  3. Generieren der INN-Preise

 

A. Aktualisierung der aktuellen Artikeldaten in SteriBase

  1. Prüfen Sie, ob der ABDA-Daten-Stand des betreffenden Datums (z.B. 01.07.2018) bereits eingelesen ist.
    Gehen Sie im Hauptmenü auf WEITERE und Updates/Service/Checks. Hier sehen Sie den aktuellen Stand der ABDA-Daten.


    Führen Sie ggf. zunächst das normale ABDA-Preisupdate durch. Dieses liefert die aktuellen EK-Preise, die als Grundlage der INN-Preise dienen.
    Hinweise zum Durchführen finden Sie hier
     
  2. Lassen Sie anschließend folgende Checklisten und Routinen laufen und gehen dazu auf die
    Registerkarte Haus-Artikel/-GP/ ABDA Sync.

    - a) Haus-Artikel | AV-, Import-Kennzeichen etc. mit ABDA-Daten synchronisieren
    - b) Haus-GP (Hersteller/ Anbieter)/Allg. mit ABDA-Daten synchronisieren


    Die Aktivität der GP-Synchronisation-Aktion wird derzeit ganz unten im Programmfenster angezeigt.


    Hinweis:
    Die erste Schaltfläche mit "Haus-Artikel| Allg. mit ABDA-Daten synchronisieren" kann hier entfallen, da dies beim Import der Tax-Artikelliste sowieso erfolgt.

    Registerkarte Check-Listen


    Die hier markierten Schaltflächen sind für das INN-Update elementar. Bitte gehen Sie diese alle einmal durch.

    1. Artikel mit ungültigen PZN suchen
      Falls Artikel mit "ungültigen PZN´s" gefunden werden, so sind dies Artikel mit einer PZN, die aktuell nicht mehr im ABDA-Stamm geführt werden,
      also schon längere Zeit als "AV" gekennzeichnet waren und nun ganz gelöscht wurden.
      Da ABDATA alte PZN´s nach einer gewissen Zeit für neue Artikel wieder verwendet, ist es wichtig, innerhalb von SteriBase diese PZN´s von den jeweiligen Artikeln auf 0 zu setzen, da die Artikel selbst in SteriBase aus Dokumentationsgründen nicht gelöscht werden dürfen und um zu verhindern, dass Sie diese ungültigen PZN´s evtl. via FiveRx an Ihr Rechenzentrum übermitteln.
      Beim Beenden erfolgt eine Abfrage, ob diese PZN´s nun auf 0 gesetzt werden sollen. Bestätigen Sie diese mit JA. Achten Sie zuvor darauf, ob hier gelistete Artikel ggf. als Lagerartikel gekennzeichnet sind.

      Alternativ dazu können Sie die Artikel-PZN auch im Artikelstamm bearbeiten. Dazu beantworten Sie die Frage, ob die PZN´s nun auf 0 gesetzt werden sollen, mit NEIN.
      Gehen Sie dazu in die Artikelübersicht und suchen den/die betreffenden Artikel. Sollte der Artikel NICHT gelistet werden, so setzen Sie bitte das Häkchen bei AV.

      Öffnen Sie den betreffenden Artikel, entfernen Sie durch einen DOPPELKLICK auf das PZN-Feld den Schreibschutz und tragen Sie die PZN = 0 ein.
      Selbstverständlich sollten Sie diese Artikel auch nicht mehr für die Dokumentation verwenden bzw. schon länger nicht mehr verwendet haben!
    2. Zubereitungen mit ungültigen PZN´s suchen
      Hierüber werden Artikel bzw. Zubereitungen aufgelistet, die ungültige Artikel-PZN´s in der Zubereitungsdokumentation enthalten.
      Dies sollte in aller Regel nicht mehr vorkommen, wenden Sie sich dazu ggf. an die Hotline.
       
    3. Lagerpositionen mit Anbieter <> Artikel Anbieter
      Wenn sich der Anbieter eines Artikels namentlich geändert hat, so wird der aktuelle Anbieter eines Artikels im Artikelstamm ebenfalls aktualisiert.
      Die vorhandenen echten Lagerpositionen (Endloschargen sind davon nicht betroffen) verweisen gleichzeitig noch auf den vorigen Anbieter.
      Über diese Abfrage können Sie solche Artikel bzw. Lagerpositionen ausfindig machen.
      Achten Sie bei der Auftragserfassung darauf -sofern Sie einen bevorzugt. Anbieter eintragen- auch den passenden Anbieter zu verwenden.
       
    4. Wirkstoffe OHNE Std.-Einheit
      Werden "Wirkstoffe Ohne Std-Einheit" gefunden, so gehen Sie bitte unter Stoffe in den jeweiligen Wirkstoff und geben Sie dort die passende Standard-Einheit an.
      z.B. mg
      ->
      (Bevor nicht ALLE vom Check gelisteten Wirkstoffe eine Standard-Einheit besitzen, kann die neue Liste nicht eingelesen werden!)
       
    5. Fälschlicherweise als Sub-Artikel gekennzeichnete Artikel
      Als Sub-Artikel werden mitgelieferte spezielle Lösungsmittel gekennzeichnet, z.B. bei Alkeran ®, Torisel ® etc.
      Diese Sub-Artikel sind zwar Bestandteil der Zub-Dokumentation, aber NICHT Bestandteil der Doku-Artikelliste im E-Rezept, da diese Sub-Artikel beim Generieren der E-Rez-Daten rausgefiltert werden.
      Wenn nun Artikel fälschlicherweise dieses Kennzeichnen tragen, so werden auch diese Artikel NICHT in der Doku-Artikelliste im E-Rezept erfasst und demnach auch NICHT übertragen.
      Die Folge wäre die Retaxation dieses Rezepts.
      Mit dieser Prüfung erhalten Sie alle Artikel, die dieses Kennzeichen fälschlich haben.
      Gehen Sie über das Hauptmenü auf ARTIKEL, suchen den betroffenen Artikel heraus und entfernen auf der Karte ALLGEMEIN das Häkchen bei "Ist Sub-Artikel".



       
    6. Wirkstoffe mit nicht eindeutiger Hilfstaxe-ID
      Die Stoffe können zwangsweise von den Programm-Routinen nicht "sauber" geprüft bzw. automatisch korrigiert werden.
      Diesen Fall haben Sie vermutlich dann, wenn (leider strikt gegen die SB-Richtlinien und Verwaltungsmöglichkeiten)
      der gleiche Wirkstoff mehrfach unter verschiedenen Bezeichnungen angelegt wurde (z.b. Folinsäure Firma A, Folinsäue Firma B, ....)
      und diesen bzgl. der Update die gleiche Stoff-ID bzgl. Hilfstaxe


      Beim Importieren der Tax-Artikel-Liste werden neue Artikel angelegt und die Wirkstoffe mit Dosis+Einheit automatisch zugeordnet. Dazu muss es einen gemeinsamen Nenner für ALLE SteriBase-Datenbanken geben, d.h. die Stoffe müssen alle einheitlich benahmt sein. Da Sie grundsätzlich Einfluß auf die INN-Stoff-Bezeichnungen haben (z.B. Morphinsulfat mit/ohne Bindestrich), muss die Stoff-ID bzgl. Hilfstaxe so lauten wie in der INN-Liste aufgeführt. Hier haben wir eine aktuelle Liste aller Wirkstoffe, die von der Artikel-Liste 03/2014 angesprochen werden: INN-Liste-20140301
    7. Reimport-Rezept-Pos. ohne AutIdem-Kz. suchen (nicht INN-Update-relevant)
      Hiermit werden Ihnen RP-Pos gelistet, die KEIN Aut-Idem-Häkchen gesetzt haben (Kennzeichen fehlt somit vermutlich auch im Auftrag), aber in der zugehörigen Zubereitungsdokumentation Import-AM enthalten sind. Fehlt das Aut-Idem-Kz, wird nach dem Original-Anbieter oder nach dem zweitgünstigsten Anbieter (je nach Wirkstoff) taxiert aber nicht nach dem Anbieter, der es bei Verwendung von Import-AM de facto sein soll.



B. Importieren einer Tax-Artikel-Liste (um neue ABDA-Artikel anzulegen)

  1. Einlesen der INN-Artikel-Liste für das aktuelle Datum
    Hiermit werden neue ABDA-Artikel automatisch in Ihrer SteriBase-Datenbank angelegt. Des Weiteren werden die Wirkstoffe+Dosis mit Einheit zugeordnet.
    Gehen Sie hierzu bitte unter Weitere auf den Punkt  "INN-Preise bearbeiten" auf die Karte IMPORT/ LÖSCHEN.


    (1) Klicken Sie auf die Schaltfläche "1. INN-Tax-Artikel-Liste downloaden". Wenn Sie leider offline sind, so haben Sie den Link zum manuellen Download der Datei in der e-Mail erhalten.
    Dieser Schritt entfällt somit, beginnen Sie bitte direkt mit 2a.
    (2a) Klicken Sie auf INN-Tax-Artikel-Liste importieren.
    Bitte nach Möglichkeit nicht im Hochbetrieb ausführen, da dieser Vorgang sehr rechen- und zeitintensiv ist.
    Je nach Netzwerk- und Rechnerleistung kann dies auch bis zwischen 5 Minuten und bis zu 1h dauern.
    Am besten diesen Vorgang auf dem -neuesten und besten- Rechner oder ggf. auf dem "Terminal-Server" direkt ausführen.

    Es werden Ihnen hier nun einige Fragen gestellt, die Sie bitte LESEN und entsprechend beantworten.
    -> Hinweis auf DATENSICHERUNG

    -> keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Daten

    -> spezieller Importfilter, normal bitte leer lassen und mit OK bestätigen

    -> evtl. autom. Korrigieren bereits angelegter Artikel erlauben

    Nun beginnt die Verarbeitung:
    -> prozentualer Stand der Artikelimporte

    Am Ende des Imports erhalten Sie eine Info, wenn die Verarbeitung nun beendet wurde.
    -> Artikelimport beendet

     
  2. Es öffnet sich automatisch eine Textdatei mit den Hinweisen auf die evtl. geänderten Artikel. Diese Datei wird im User-Log-Verzeichnis gespeichert (DATA-Verzeichnis im Ordner UsrLog).
    -> alte Dosis und Taxdosis 89,5 -> neue Dosis und Taxdosis 100
    Achtung: es werden hierbei nur Artikel automatisch korrigiert, die noch keine Lagerbewegung haben. Lagerartikel werden NICHT automatisch korrigiert.
     
  3. Wurden während des Imports neue Stoffe angelegt, so erhalten Sie einen Hinweis darauf, welche Stoffe angelegt wurden.

    ACHTUNG: denken Sie bitte daran für patentgeschützte Stoffe das Patentschutzdatum aktiv zu setzen und setzen bei neuen Wirkstoffen die passende Stoffgruppe.
    Gehen Sie dazu in den Stoffstammsatz auf die Karte ALLGEMEIN für die Zuordnung der Stoffgruppe und auf der Karte STANDARDS können Sie links unten das Patentschutzkennzeichen als Datum eintragen.


     
  4. Durchführen des Vergleichs zwischen Ihrer Hausdatenbank und der SteriBase-Master-Datenbank
    (1) Laden Sie die Liste nochmals herunter.
    (2b) Klicken Sie auf Haus-Artikel gegen Tax-Artikel-Liste vergleichen.


    -> keine Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Daten

    -> spezieller Importfilter, normal bitte leer lassen und mit OK bestätigen

    Nun beginnt der Vorgang, der wesentlich schneller als das Einlesen der Artikelliste erfolgt.


    -> Verarbeitung beendet

    Es öffnet sich auch hier automatisch eine Textdatei, die entweder ohne Inhalt oder Artikel auflistet.


    Im optimalen Fall ist diese Liste leer. Sollten hier Artikel gelistet werden, so prüfen und korrigieren Sie diese in Ihrer SteriBase-Datenbank.
    Links steht immer der Wert, wie er in Ihrer Datenbank zu finden ist und rechts der Wert der Master-Datenbank.
    Es muss keineswegs bei Ihnen falsch gespeichert sein! Fehler können natürlich auch in der Master-Datenbank noch vorliegen!
    Bitte überprüfen Sie dies genau und melden bitte potentielle Fehler/Unstimmigkeiten unbedingt der WAE-Pharma.
    Korrigieren Sie möglichst auch die Artikel, mit denen Sie aktuell nicht arbeiten bzw. dessen Wirkstoffe Sie nicht verarbeiten.

 

C. Generieren der INN-Preise

Sie haben mit den Vorarbeiten nun Ihre SteriBase-Datenbank auf das betreffende Datum aktualisiert. Sie haben somit aber noch KEINE aktuellen INN-Preise.
Es gibt verschiedene Ebenen auf denen Sie Ihre Preise generieren können.
Wenn Sie nun schon seit längerem mit SteriBase taxieren, so können Sie die Preise auf der Ebene von bereits erstellten RP-Positionen generieren.
Details dazu finden Sie hier

Wenn Sie nun ganz neu mit dem INN-Taxieren beginnen, so empfehlen wir die INN-Preise auf Ebene von Stoffgruppen zu generieren.
Details dazu finden Sie hier

Grundsätzlich können Sie stets die INN-Preise auf Ebene von Stoffgruppen generieren. Dazu ist es notwendig bei neu angelegten Stoffen die Stoffgruppe zuzuordnen. Dies passiert NICHT automatisch, siehe auch Info unter B3.
Gehen Sie dazu im Menü STOFFE, suchen den betreffenden Stoff heraus und ordnen auf der Karte ALLGEMEIN die Gruppe zu.

 

Eine inhaltliche Erläuterung und wie Sie die INN-Preise nachvollziehen können finden Sie hier

 

Anbieter/ Herstellerangaben überprüfen -> nur relevant, wenn mit echten Lagerpositionen gearbeitet wird
Beim Synchronisieren der Haus-GP mit den ABDA Daten werden die GP-Daten aktualisiert, u.a. ggf. auch die FA-Bezeichnung, z.B.:
Alte Bezeichnung: GRY PHARMA GMBH --> Neue Bezeichnung: Teva Gry Pharma
Demnach werden im Artikel-Stammsatz auch die aktuellen Anbieter/ Hersteller aktualisiert. Die Artikel-Lagerpositionen werden dabei automatisch NICHT mit geändert.
Außer bei den Endloschargen, diese werden automatisch aktualisiert.
Unter Weitere / Update Service auf der Registerkarte Check-Listen finden Sie dazu einen Befehl, der Ihnen betroffene Artikel-Lagerpositionen ausgibt.


Werden bei Ihnen Lagerpositionen als Ergebnis gelistet, so gehen Sie bitte ins Artikelmenü, suchen den Artikel und öffnen den Stammsatz.
Gehen Sie dann auf die Karte LAGER, markieren die betroffene Lagerposition und klicken auf "Eigenschaften synchronisieren".

 

  1. Troubleshooting
    Sollte es während des Imports Fehlermeldungen bzgl. Netzwerkfehler etc. geben, so starten Sie den Import der Artikelliste sicherheitshalber NACH Beendigung ein zweites mal.

                                                                                                   --> zurück

Impressum: WAE-Pharma GmbH, Geschäftsführer Dr. Wolfgang Erdle, Manuela Erdle, HRB 19561 Amtsgericht Augsburg, USt-IDNr: DE226852527
Alemannenweg 17, 86391 Stadtbergen