SteriBase-Handbuch

Artikel Lagerverwaltung Bestellung Geschäftspartner Auftrag Taxation / Rezeptdruck Weitere Funktionen
Stoffe Rezeptpositionen Rechnung Ausdruck Produktion Schnittstellen

GRAVIMETRISCHE PRODUKTION

Für diese Art der Herstellung ist es notwendig, dass Sie Ihre Warenwirtschaft in SteriBase etablieren. Sie benötigen für die Produktion echte Lagerpositionen mit Chargenbezeichnungen.

Allg. Informationen zur Auftragserfassung, Warenwirtschaft und Artikelpflege entnehmen Sie bitte dem Handbuch.

 

Um die Zubereitungen mit SteriBase gravimetrisch herstellen zu können, muss zunächst die Option "gravimetrische Kontrollen aktivieren" auf TRUE gesetzt sein.

Dies ist eine übergeordnete Master-Option für alle Optionen zur Ermittlung der primären und sekundären Massen, damit ist ein generelles Abschalten möglich, ohne die einzelnen Optionen deaktivieren zu müssen. Sofern der Wert dieser Option auf FALSE eingestellt ist, werden in der Produktion die Artikel ausgewählt, allerdings ohne Aufforderung die Artikel zu wiegen --> volumetrische Arbeitsweise.

 

 

GRUNDLAGEN

 

A. Artikelcheckliste

B. Optionseinstellungen

VORGEHENSWEISE

 

 

 

 

 

 

 

1. gravimetrische Produktion ( Produktionsdialog)

2. Applikationsbehältnis- Artikel

3. Trägerlösungs- Artikel

4. Transfergerät- Artikel

5. Wirkstoff- Artikel

6. Einstellungen zum Etikettendruck

7. Produktions-Log

8. Aufbereitung eines Wirkstoff- Artikels

SPEZIELLES

 

 

 

 

1. Inkonsistente Messergebnisse

2. Direkte Überführung eines Wirkstoffes in das Applikationsbehältnis mit Überleitsystem

3. Rekonstitution eines Wirkstoff-Artikels mit Trägerlösung aus dem Applikationsbehältnis

 

 

PRODUKTIONSVERLAUFSKONTROLLE

Ab Version 3.00 wurden Strukturen eingeführt über die eine Kontrolle des Produktionsverlaufes möglich ist (GMP).

Verschiedene Produktionsschritte müssen dabei von bestimmten Personen-(Gruppen) geloggt und abgezeichnet werden (z.B. Leiter der Herstellung, Qualified Person, Leiter der Kontrolle, etc.), z.B. für Herstellungsbetriebe oder Apotheken mit hohem Anspruch.

Bei einer Dokumentation mittels EDV sollten nur befugte Personen Daten eingeben oder ändern können. Im Zuge dessen können Sie in den Optionen Berechtigungen vergeben, detaillierte Informationen dazu finden Sie hier.
 

GRUNDLAGEN

 

 

 

 

A. Einstellungen/ Personenzuordnung

B. Passwortvergabe zur Authentifizierung

C. Produktionsschritte festlegen

D. Produktionslinie

VORGEHENSWEISE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1. Produktionslaufübersicht

2. neuen Produktionslauf erstellen
      2.1. einen Produktionslauf für eine Zubereitung (1:1)
      2.2. einen Produktionslauf für n Zubereitungen (1:n)

3. Log der Produktion eintragen
      3.1.  User- Authentifizierung
      3.2.  Schritt "Prüfung/Plausibilität der Aufträge"
      3.3.  Schritt "Freigabe/ Produktion"
      3.4.  Zubereitungsstatus auf bestätigt setzen (optional)
      3.5.  Schritt "Prüfung/ Ausgangsmaterialien" und "Prüfung/ Produktionsumgebung"
      3.6.  Schritt "Start Produktion/ Login herstellende und assistierende Person"
      3.7.  Schritt "Fertigstellung der Produktion"
      3.8.  Schritt "Bestätigung/Produktion gem. Herst.-Anweisung erfolgt"
      3.9.  Schritt "Prüfung/ Produktqualität"
      3.10.Schritt "Prüfung/ Kennzeichnung und Verpackung"
      3.11.Schritt "Freigabe/ Auslieferung"

4. Bemerkungen hinterlegen

5. spezieller Status --> STOPP/ ABBRUCH

6. Zubereitungen eines Produktionslaufes
      6.1. Zubereitung aus Lauf entfernen --> leerer Produktionslauf
      6.2. Zubereitung zu einem Lauf hinzufügen

                                                                                        letzte Aktualisierung: 12.01.2009

 

--> zurück zur Handbuch Startseite